Akupunktur

Akupunktur ist eine seit mehr als 2000 Jahren bewährte Heilmethode der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Dabei werden durch das Nadeln bestimmter Punkte die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert. Durch diese gezielte Stimulation wird der Organismus dazu angeregt, sein Gleichgewicht wieder herzustellen.

Behandlung

Die Lebensenergie, das Qi, fließt durch die sogenannten Meridiane. Bei Störungen oder Blockaden dieses Flusses kann man mit Hilfe der Akupunktur regulierend eingreifen. Dabei werden Akupunkturnadeln in entsprechend der Störung ausgewählte Punkte gestochen.

Die Möglichkeiten der Akupunktur

Akupunktur kann bei vielen Beschwerden helfen. Sie kann bei aktuen und/oder infektiösen Krankheiten eingesetzt werden, genauso wie bei chronischen oder inneren Krankheiten. Chronischer Husten, Kotwasser, ein tränendes Auge, Kolik, Kreislaufprobleme, Arthrose oder Verspannungen – die Akupunktur kann bei vielen Indikationen eingesetzt werden.

Grundsätzlich gilt, dass die Akupunktur heilt, was gestört ist – sie kann aber nicht reparieren, was zerstört ist. Sie ersetzt auch keine schulmedizinische Behandlung, kann diese aber durchaus unterstützen.

Der Ansatz der Akupunktur ist ganzheitlich. Das bedeutet, dass nicht primär die lokale, sichtbare Störung behandelt wird, sondern deren Ursache, die vielleicht ganz woanders liegt. So kann es auch sein, dass 2 Pferde mit augenscheinlich gleichen Symptomen nach eingehender Diagnose völlig unterschiedlich behandelt werden.

Welche Krankheiten kann Akupunktur behandeln?

Wie schon erwähnt ist das Ziel einer Behandlung nach TCM die Behandlung des ganzen Pferdes, nicht nur die Behandlung des offensichtlichen Problems. Dabei muss man auch die Entwicklung der jeweiligen Problematik betrachten.

Neben Störungen im Bewegungsablauf kann die Akupunktur bei vielen anderen Erkrankungen eingesetzt werden. Bei chronischem Husten, Lahmheiten, Sehnenproblemen, Kolikanfälligkeit, Kotwasser, Anspannung, Magenproblemen, angelaufenen Beinen, abfallender Leistungsbereitschaft oder Allergien kann eine entsprechende Behandlung zumindest Linderung bringen – je nach Krankheitsbild und Ursache. Bei einer Arthrose kann die Akupunktur beispielsweise den geschädigten und abgenutzten Knorpel nicht zurückbringen – aber sie kann die Entzündung lindern und den Schmerz mindern. Außerdem kann sie dabei helfen, die weitere Abnutzung des Knorpels zu verlangsamen.